SANUSPLANET
WE ❤ NATURE



Den Start machen wir beim Ursprung allen Lebens. Beim Lebenselixier Wasser. Bei MY WATER BOTTLE. Bei jedem Kauf dieser hochwertigen Glasflasche wandern automatisch drei (3) Euro in den SANUS-PLANET-POOL.

Die ersten Projekte bzw. Organisationen, in welche die gesammelten Erlöse fließen sollen, stehen bereits fest.

10.395,00 €








1. Acción Ecológica

Bei „Acción Ecológica“ handelt es sich um eine Organisation in Ecuador, die sich sehr stark für indigene Völker und ihre Rechte einsetzt, da der Amazonas niedergebrannt wird (für die Tierfutterproduktion, aber auch um nach Erdöl zu bohren und daraus Plastik und andere Dinge herzustellen). Die Organisation ist extrem aktiv, macht Aufklärungsarbeiten, Demonstrationen und Projekte rund um die Themen Abholzung und Natur- und Menschenrechte (Schutz der indigenen Bevölkerung im Amazonasgebiet). Sie setzen sich also dafür ein, dass der Regenwald gar nicht erst abgeholzt wird.


Zurzeit will diese Organisation eine Kommission für Wahrheit, Gerechtigkeit und Wiedergutmachung bilden, die sich aus Verteidigern von verschiedenen Gebieten zusammensetzt.
Ziel dieser Kommission ist es, die Verletzung von Rechten permanent zu überwachen, die verschiedenen Anzeigen zu verfolgen und am Ende jeder Regierungszeit eine regelmäßige Überprüfung der Umweltfragen durchzuführen.

2. Plant-for-the-Planet

Kinder pflanzen weltweit Bäume und setzen sich dafür ein, dass die Wälder wieder aufgeforstet werden. Die Kinder werden in speziellen Akademien ausgebildet, um selbst zu Botschaftern zu werden und andere zu motivieren, Bäume zu pflanzen. Zurzeit werden viele Bäume in Yucatan/Mexiko gepflanzt. Felix Finkbeiner war der Initiator dieser Organisation und hat bereits im Alter von 8-9 Jahren Vorträge zu diesem Thema gehalten.

Unter dem Motto „Bäume pflanzen für eine bessere Welt“ soll pro Euro ein Baum gepflanzt werden. Der „Baumzähler“ der Organisation sagt, es wurden von ihnen gemeinsam mit all ihren Botschaftern und den vielen Kindern weltweit, sowie allen Menschen, die sich über ihren Baumzähler registrieren, bereits 13,6 Milliarden Bäume gepflanzt. Ziel ist es, im Rahmen des Projektes eine (1) Billion Bäume zu pflanzen. Damit könnte ein Viertel der menschengemachten CO2-Emissionen gebunden werden und im globalen Süden Wohlstand entstehen. Die Organisation hat auch eine eigene Akademie, bei der Kinder - Kinder ausbilden, um auch zu Botschaftern für Klimagerechtigkeit zu werden.







Paulina, Botschafterin für Klimagerechtigkeit




Project HIU - Madison Stewart und das Logo der Organisation

3. Project HIU

Dieses Projekt wurde von Madison Stewart gestartet (Youth Conservationist of the Year 2017 in Australien). Sie wird „Sharkgirl“ genannt, weil sie bereits im Teenager-Alter angefangen hat, mit Haien zu tauchen. Jedes Jahr werden über 100 Millionen Haie für ihre Flossen oder ihr Fleisch geschlachtet, gehen Fischern ins Netz und verenden. Madison hat dieses Projekt in Indonesien gestartet, um in einem Fischerdorf Tourismus zu fördern, mit dem die Menschen mehr verdienen, als mit toten Haien und so darüber hinaus auch noch die Meere schützen. Sie involviert die gesamte Bevölkerung und unterrichtet die Kinder zu diesen Themen.


Madisons‘ Ziel ist es, mit 100$ pro Tag - für sieben (7) Tage im Monat, also 700$ im Monat - alle Boote in diesem Fischerdorf in Indonesien davon abzuhalten, nach Haien zu jagen. Die Anzahl der getöteten Haie pro Jagd-Trip ist sehr hoch. Mit diesem Geld verbindet Madison verschiedene Projekte: Sie bringt Tauchtouristen ins Dorf, welche mit den Fischern mitfahren können, um Haie zu sehen (statt zu töten), was auch den Fischern die Liebe zu diesen Tieren näherbringt. „Des Weiteren bringt sie auch den Kindern die wichtige Rolle dieser Tiere für das Meer und für uns alle näher und baut so ein Verständnis für die Bedeutung von Haien auf.“